Mit einem lachenden und einem weinenden Auge

Am Montag habe ich wohl das letzte Mal zusammen mit Michi unser Sonnensegel im Garten aufgespannt. Das benötigt viel Kraft und auch Erinnerungsvermögen: wie ging das schon wieder? Wo kommt was genau hin und wie spannt man das Segel gut? Doch die Arbeit lohnte sich erneut, jetzt können die Kinder im Wiesengarten wieder im Schatten spielen.

Weniger schön war die Tatsache, dass ich diese Arbeit das letzte Mal zusammen mit Michi gemacht habe. Nach 10 Jahren Zusammenarbeit reist er nächsten Monat weiter und verlässt den Sennhof. Wir freuen uns alle darüber, dass er eine spannende neue Herausforderung als Hortleiter haben wird, und wir sind natürlich auch traurig, dass wir einen langjährigen und sehr geschätzten Mitarbeiter verabschieden müssen.

Auch habe ich diese Arbeit voraussichtlich das letzte Mal gemacht, weil wir den Wiesengarten nur noch diesen Sommer haben werden. Danach wird die grosse Wiese in eine riesige Baustelle umgewandelt werden und in ein paar Jahren mag man sich vielleicht kaum mehr daran erinnern, dass anstelle der grossen Überbauung eine freie Wiese war, wo der Bauer noch mit Gülle zwei Mal im Jahr drüber ging und im Winter viele Kinder den Hang runter geschlittelt sind.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge habe ich auch die erste Blühte an unserem keinen Kastanienbaum entdeckt. Wow, vielleicht gibt es im Herbst schon die ersten Rosskastanien für unsere Kinder? Ich vermisse in Birmensdorf solche Bäume. Sie halten jeden Herbst für die Kinder  so tolle Schätze bereit. Aus diesem Grund haben wir vor 2 Jahren dieses Bäumchen gepflanzt und voller Zuversicht in die Zukunft geschaut. Doch jetzt müssen wir für das Bäumchen im Herbst ein neues Zuhause suchen…. Wer gibt ihm einen schönen Platz bei sich im Garten?

 

 

2 Kommentare

  1. „Ich habe einfach immer noch Heimweh nach der Krippe. Wir hatten es dort alle so gut miteinander“, sagt Mauricio heute beim Vorbeifahren beim Sennhof. Und das ZWEI Jahre nach seinem letzten Krippentag!

    Antworten
  2. Jee, das ist aber ganz schön zu lesen! Bitte richte Mauricio ganz liebe Grüsse aus, wir vermissen ihn auch und freuen uns immer, wenn wir euch in Birmensdorf treffen!
    Herzlich, Sandra

    Antworten

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.